18.12.2020
ERNEUERBARE ENERGIE: IN BAYERN SCHON ÜBER 50 PROZENT. "WASSERKRAFT, SONNEN- UND WINDENERGIE NEHMEN WEITER ZU", SAGT AIWANGER

München. Gute Nachrichten für Bayerns Umwelt und Energiehaushalt: Im Jahr 2019 betrug die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien 38,7 TWh (Terawattstunden) und hatte damit einen Anteil von 51,6 Prozent an der bayerischen Stromerzeugung, wie das Bayerische Wirtschaftsministerium mitteilt. Landesvorsitzender FREIE WÄHLER Bayern und Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger sagt: „Die Stromerzeugung aus Wasserkraft, Sonnen- und Windenergie nimmt weiter zu. Das zeigt, dass wir bei der dezentralen Energiewende auf dem richtigen Weg sind.“

Weiter heißt es, dass die bayerische Stromerzeugung 2019 einen Wert von 74,9 TWh erreichte, das waren 1,2 TWh bzw. 1,6 Prozent mehr als im Vorjahr. Aiwanger: „Bayern ist bereits jetzt Sonnenland und wir werden die Photovoltaik weiter ausbauen. Dafür haben wir die Weichen gestellt, beispielsweise mit der Erhöhung der förderfähigen PV-Freiflächenanlagen auf 200.“ Den größten Beitrag zur Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien leistete im aktuellen Berichtszeitraum die Photovoltaik. In Zukunft soll auch Wasserstoff als Energieträger in den Fokus rücken. Die FREIEN WÄHLER Bayern haben als erste politische Kraft das Thema nachhaltig und kraftvoll angepackt.


Pressekontakt:
Christoph Hollender, Leiter Presse und Kommunikation
Freie Wähler Bayern, Landespressestelle
Giesinger Bahnhofplatz 8, 81539 München
Mail: presse@fw-bayern.de