06.02.2020
FW Geiselhöring - Wahlversammlung in Haindling

In einer Wahlversammlung am 06. Februar 2020 im gut gefüllten Pfarrsaal stellten sich die Freien Wähler am Donnerstag den Bürgerinnen und Bürgern aus Haindling vor. Zunächst ging Stadtrat Wolfgang Bäuml in einem Rückblick auf den immer noch nicht aufgearbeiteten Wahlskandal sowie die Stadtratsarbeit der letzten sechs Jahre ein. Die absoluten Mehrheitsverhältnisse sorgten dafür, dass zahlreiche Themen der Freien Wähler in der letzten Legislaturperiode nicht angepackt werden konnten. Deshalb soll mit der aktuellen Wahl wieder für ein Gleichgewicht der Parteien gesorgt werden, um für die Stadt Geiselhöring durch die Umsetzung wichtiger Projekte den Weg in eine erfolgreiche Zukunft zu ebnen.

Angela Ramsauer und Stefan Singer zeigten den Zuhörern in der Folge auf, in welchen Handlungsfeldern die Freien Wähler in den nächsten sechs Jahren Schwerpunkte setzen wollen. Neben einer guten Entwicklung und Anbindung aller Ortsteile sei es insbesondere für Haindling wichtig, anstelle der bisher von der Mehrheit des Stadtrats unterstützten Trasse „Haindling-Nord“ eine Umgehung Hainsbach zu verwirklichen. Bei Abwägung aller Aspekte wäre dies mit Abstand die beste Variante. Themen wie Bauentwicklung und Klimaschutz wurden aber ebenso diskutiert wie soziale Aspekte für Familien, Jugendliche und Senioren.

Da aus Umweltschutzgründen auf eine Wahlwerbung mit Plakaten verzichtet wird, stellten sich die 17 Kandidatinnen und Kandidaten der Freien Wähler in der Folge sehr ausführlich vor. Dabei schilderten sie insbesondere auch die Beweggründe für ihre Kandidatur und die Themen, denen sie sich besonders widmen wollen. Tobias Beck aus Oberlindhart, Bewerber für das Amt des Landrats, wünschte sich für die Kreistagswahl eine große Unterstützung für alle Kandidaten aus dem Labertal.

Im Rahmen der abschließenden allgemeinen Wahlinformation wurden die Zuhörer auch auf die einmalige Möglichkeit hingewiesen, selbst eine Person als 1.Bürgermeister auf dem Stimmzettel zu benennen.