15.11.2019
FW Perasdorf - Aufstellungs- und Nominierungsversammlung

Aktueller Bürgermeister - Thomas Schuster - stellt sich wieder zur Wahl #Kommunalwahl2020

Bei der Aufstellungsversammlung der Liste zur Kommunalwahl der Christlichen Freien Wähler Perasdorf im Gasthaus Steininger am Donnerstag wurden der amtierende Bürgermeister Thomas Schuster (siehe Bild) und die Führungsmannschaft der CFW zu 100 Prozent bestätigt. Der Vorschlag zur Bewerberliste wurde einstimmig angenommen. Im Einzelnen sind die Bewerber: Thomas Schuster, Peter Kluge, Andreas Krampfl, Josef Feldmer, Hans-Jürgen Ettl, Roland Stiersdorfer, Siegfried Kandler junior, Kerstin Schedlbauer, Michaela Krampfl, Kilian Hiendl, Nadia Wagner, Peter Heilmann, Holger Mederer, Elisabeth Altschäffl. Als Ersatzbewerber fungiert Wolfgang Pressler.

Im Anschluss wurde eine kurze Rückschau gehalten und das Programm für die nächste Legislaturperiode von Versammlungsleiter Peter Kluge vorgestellt. Was die Ergebnisse der Arbeit der letzten Jahre angeht, sei man zufrieden. In allen Programmpunkten sei man gut vorangekommen. So seien auf dem Gebiet der Gemeindeentwicklung wichtige Schritte in Richtung Attraktivität und Zukunftsfähigkeit gemacht worden: Die Verlagerung des Bauhofs aus der Dorfmitte an einen günstigen Verkehrsknotenpunkt hat eine der Voraussetzungen für das gerade gestartete Zukunftsprojekt „Neue Dorfmitte“ geschaffen. Im Rahmen dieses Großprojekts werden vier Zukunftsthemen adressiert: ein attraktives Bürgerheim mit eigenen Räumlichkeiten für Jugend und Kultur, ein auf nachhaltigen Brennstoffen basierendes Heizkraftwerk mit Wärmenahversorgung für Bürgerhaus, FFW-Haus, Pfarrheim und umliegende Wohnhäuser, neue Bauplätze im Innenraum des Ortes sowie eine Erweiterung und Neugestaltung des Dorfplatzes. Letzteres Teilprojekt konnte erst vor wenigen Tagen erfolgreich abgenommen werden. Auch sei man stolz, so Kluge, dass man durch weitsichtige Planung und gezielte Maßnahmen ein Höchstmaß an Förderung erreichen konnte und trotz aller Projekte und Anschaffungen eine der wenigen schuldenfreien Gemeinden sei.

Das Führungsteam der CFW zeigte sich optimistisch, dass es gelingen werde, mit diesem Mannschaftsgeist nicht nur das angelaufene Großprojekt erfolgreich zu Ende zu bringen, sondern auch weitere Zukunftsthemen anzugehen. Zu diesen gehören der weitere Ausbau der Kommunikationsinfrastruktur wie Netze und Plattformen, die Intensivierung der Zusammenarbeit mit Behörden, Förderinstitutionen und Nachbargemeinden sowie die Förderung von Kultur und dörflichem Leben. Damit solle Perasdorf noch attraktiver und lebenswerter werden. (Text: Thomas Schuster)


Bogener Zeitung | Landkreis Straubing-Bogen | 18.11.2019