19.03.2019
FW Hunderdorf - Jahreshauptversammlung

Freie Wähler Hunderdorf stimmen sich auf Kommunalwahl ein

Am Dienstag, 19. März 2019 traf sich die Vorstandschaft der Freien Wählergemeinschaft Hunderdorf-Steinburg-Gaishausen, im Gasthaus Karl Solcher, in Ehren.

Vorsitzende und Gemeinderätin, Iris Hartmann, machte gleich zu Beginn deutlich, dass genau in einem Jahr, am 15. März 2020, die Kommunalwahlen in Bayern stattfinden.

Als dritte politische Kraft im Hunderdorfer Gemeinderat, wollen die FW wieder mit einer eigenen Liste antreten. Angestrebt wird, die Anzahl der Frauen deutlich zu verbessern. Zu den bisher drei Mandaten im Gemeinderat, sollten bei der anstehenden Wahl weitere dazu gewonnen werden, so das Ziel. Deshalb sei es wichtig, bereits jetzt eine vernünftige Marschroute einzuschlagen. Bis zum nächsten Treffen, Mitte Mai, sollen geeignete Personen für eine Kandidatur gewonnen werden. Es  können sich Interessenten gerne auch bei den FW-Gemeinderäten (Iris Hartmann, Markus Feldmeier, Johann Häusler) direkt melden. Danach, so der Plan, wird eine Homepage erstellt, die jederzeit über die Arbeit und zu den Personen der Freien Wählergemeinschaft Hunderdorf-Steinburg-Gaishausen informiert.

Jetzt schon haben sich einige Schwerpunkte herauskristallisiert, die in die politische Arbeit der FW hineinwirken werden.Ein weiterer Flächenverbrauch ist mit Augenmaß zu begleiten. Mehr Gewicht soll das bayernweite Förderprogramm „Innen statt außen“ erhalten. D.h., bevor neue Wohnbau- und

Gewerbegebiete ausgewiesen werden, ist zu erörtern, ob nicht durch Lückenbebauung und Reakti-

vierung von Leerständen, Wohn-und Gewerberäume geschaffen werden können. Auch die Schere zwischen geplanten und tatsächlichen Kosten bei öffentlichen Baumaßnahmen wurden zum Thema.

Für die Bürgerinnen und Bürger sind vorgenannte Abweichungen (manchmal bis zu 100%) oft nicht nachvollziehbar. Sie werden hierbei als Steuerzahler in solchen Fällen übermäßig strapaziert. Hier sind die Planungsbüros mit ihrem Fachpersonal mehr in die Pflicht zu nehmen.

Um wieder mehr in der Öffentlichkeit präsent zu sein, soll es neben der o.g. Homepage, beim „Mühlhiaslmarkt“ einen FW-Infostand geben. Mut hierzu machten - in jüngster Vergangenheit -

die beiden Infostände zur Abschaffung der Straßenausbaugebühren und zur Landtagswahl, die sehr gut, bzw. gut frequentiert wurden.

Beim TOP „Wünsche und Vorschläge“, wurde das weitere Vorgehen beim Breitbandausbau in den Außenbereichen der Gemeinde angesprochen. Es wirke sich auf den Wert einer Immobilie und auf das Mietinteresse aus, so ein Redner, ob eine dementsprechende Möglichkeit vorhanden ist, oder nicht. Es wurde auch die Frage gestellt, wer bestimmt das eigentlich, welcher Redner zum Hunderdorfer Volks-und Heimatfest eingeladen wird? Seit es in der bayerischen Staatsregierung FW-Minister gibt, wäre auch einmal in diese Richtung eine Anfrage zeitgemäß.